Startseite

Aktuelles | Infoblatt | Vorschau | Rückschau

Aktuelles | Infoblatt | Vorschau | Rückschau
Steglitz | Lankwitz | Lichterfelde | Südende

Archiv | OnlineArchiv

Der Verein stellt sich vor | Mitgliedschaft | Gästebuch

Interessantes im Internet

Impressum | Kontakt | Disclaimer

*** NEU ***
Newsletter bestellen


Sponsoren, Unterstützer
und Partner

Kostenverzeichnis
des Vereins


Presse
Informationen | Echo

Heimatverein Steglitz
Drakestraße 64A
12205 Berli
n

Tel. 030/8 33 21 09
Fax 030/8 43 06 309

Bus M11
Haltestelle
Holbeinstraße


Öffnungszeiten für
Archiv (nach Verabredung),
Bibliothek und Museum

Montag geschlossen
Dienstag-
Freitag
15 bis 18 Uhr
Sonntag 15 bis 18 Uhr

Disclaimer/
Haftungsausschluss

HVS Intern

© 2006 - 2016
Heimatverein Steglitz

des HEIMATVEREIN STEGLITZ e. V.
   
s

 

 

aktuelle Veranstaltungen

Führungen, Lesungen uvm.
Aktuelles | DruckInfo | Rückschau



Montag, 23. Mai 2016 - 00:00 Uhr
Steglitzer Tage der alten Musik

23. - 29. Mai 2016

bitte beachten

Gern möchte das Steglitz Museum an dieser Stelle auf externe Veranstaltungstermine hinweisen:
Internationale 24. Steglitzer Tage
für Alte Musik 23.-29. Mai 2016
Initiatorin, Durchführung,
Anka Sommer
WWW.FREUNDESKREIS-DER-MUSIKSCHULE.DE
__________________________________

Liebe Freunde der Alten Musik
,
im Jahre 1991 habe ich das Projekt „Steglitzer Tage für Alte Musik“ ins Leben gerufen im Rahmen des Fachbereichs „Alte Musik“ an der Leo Borchard Musikschule, unterstützt vom Freundeskreis der Musikschule, der bis heute Veranstalter dieses Projekts ist sowie dem Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf. Die Idee, junge Menschen mit historischen Instrumenten, Tanz und Gesang vertraut zu machen.
Gleich zu Beginn stand Purcells Oper „Fairy Queen“ auf dem Programm.
Seit vielen Jahren ist der Schwerpunkt, historische Opern musikalisch und szenisch zu erarbeiten mit jungen Talenten des Musiktheaters aus Italien, USA, Australien, Polen, Mexiko, Japan, Österreich, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro und natürlich Studenten deutscher Musikhochschulen, darunter Preisträger namhafter Wettbewerbe u.a. „Jugend musiziert“.
In diesem Jahr widmen wir das Projekt Claudio Monteverdi.
Neben dem dazugehörigen Eröffnungskonzert der Dozenten haben wir die große Freude, Ausschnitte aus den 3 Opern Monteverdis im Schlosspark Theater Berlin auf die Bühne zu bringen.
Ein Vortrag von Dr. Bernhard Morbach, Spezialist in jahrelangen Sendungen Alter Musik „Morbach live“ im rbb wird einen Vortrag zum Thema „Die Welt des Monteverdi“ halten.
In dieser Form ist das Projekt einmalig in Berlin!
Wir würden uns freuen, Sie bei unseren Konzerten begrüßen zu können.
Mit freundlichen Grüßen


Anka Sommer

künstlerische- und Projektleitung
Internationale 24. Steglitzer Tage
für Alte Musik 23.-29. Mai 2016

Link:
http://www.freundeskreis-der-musikschule.de/steglitzer-tage/
Ort/Treffpunkt: u. a. Schlosspark Theater

Kosten: verschieden

Eintrag ändern | nach oben



Donnerstag, 26. Mai 2016 - 20:00 Uhr
Eröffnungskonzert

Steglitzer Tage für Alte Musik 23.-29. Mai 2016

Steglitzer Tage für Alte Musik 23.-29. Mai 2016

Eröffnungskonzert

26. Mai 2016   20 Uhr

Gutshaus Steglitz, Schloßstraße 48

Eintritt: 15 € / erm. 10 €

  Recitar Cantando

Gesang als Redekunst  

Giramolo Frescobaldi, Domenico Mazzocchi

Claudio Monteverdi

 

Ausführende

Mark Tucker - Gesang

Simon Borutzki - Blockflöte

Gaby Bultmann - Blockflöte

Egon Mihajlovic - Cembalo

Izidor Erazem Grafenauer - Theorbe



Zeit: 20.00 Uhr
Ort/Treffpunkt: Gutshaus Steglitz, Schloßstraße 48

Kosten: 15 € / erm. 10 €

Eintrag ändern | nach oben



Donnerstag, 26. Mai 2016 - 17:00 Uhr
Vortrag - Dr. Bernhard Morbach, rbb


Steglitzer Tage für Alte Musik 23.-29. Mai 2016


Die Welt des Monteverdi
Claudio Monteverdi 1567-1643
 

Dr. Bernhard Morbach, Redakteur und Moderator

seit über 25 Jahren im SFB – rbb KulturRadio „Morbach live“

Seit dreizehn Jahren begleitet Dr. Morbach die  „Steglitzer Tage für Alte Musik“ in Form von Vorträgen.

Zeit: 17.00 Uhr
Ort/Treffpunkt: Gutshaus Steglitz, Schloßstraße 48

Kosten: 5 €

Eintrag ändern | nach oben



Samstag, 28. Mai 2016 - 20:00 Uhr
Eine GALA für Claudio Monteverdi

- Lasciatemi morire -

Steglitzer Tage für Alte Musik 23.-29. Mai 2016

Eine GALA für

Claudio Monteverdi

„Lasciatemi morire“

Junge SängerInnen der Masterclass Barockgesang

präsentieren Szenen aus der ersten wegweisenden

Oper „L Orfeo“ 1607,
„Il ritorno d Ulisse in patria"1641 und der letzten

Oper „L incoronazione di Poppea“1642

Mitwirkende: Mitglieder des „Ernst Senff Chores“ 

Barockensemble „Malapart“
Musikalische Leitung: Egon Mihajlovic (Berlin-Ljubljana)

Regie: Detlef Sölter und Thomas M. Zipf (Berlin)



Zeit: 20.00 Uhr
Ort/Treffpunkt: Schlossparktheater Steglitz, Schloßstraße 48

Kosten: Eintritt: 26 EUR / 16 EUR / 10 EUR

Eintrag ändern | nach oben



Sonntag, 29. Mai 2016 - 16:00 Uhr
2. Abschlusskonzert Steglitzer Tage der Alten Musik

Abschlusskonzert der Meisterkurse

von
Prof. Charlotte Lehmann und
Prof. Mark Tucker, Gesang und
Prof. Mihajlovic, Cembalo

Die Teilnehmenden präsentieren Werke von

Claudio. Monteverdi,
Johann Sebastian. Bach,
Georg Friedrich Händel,
Franz Schubert,
Robert Schumann,
und Felix Mendelssohn-Bartholdy

am Flügel und Cembalo: Andreas Wenske


Achtung: Veranstaltungsort
Steglitz Museum



Zeit: 16.00 Uhr
Ort/Treffpunkt: Steglitz Museum

Kosten: Eintritt: Frei, um Spenden wird gebeten

Eintrag ändern | nach oben



Samstag, 11. Juni 2016 - 11:00 Uhr
Stadtführung - Dr. Christian Simon

Architekturmeile Hohenzollerndamm

Verwunschene maurische Urnenhöfe, eine orientalische Moschee in persisch-indischem Stil, eine russisch-orthodoxe Kathedrale, repräsentative Verwaltungsgebäude der NS-Zeit - alles das findet man am Hohenzollerndamm.
Lassen Sie sich auf die erstaunlichen und abwechslungsreichen Details einer Wilmersdorfer Hauptverkehrsstraße ein...
Dr. Christian Simon

Anmeldung erwünscht

Zeit: 11.00 Uhr
Ort/Treffpunkt: Hohenzollerndamm 180/Fehrbelliner Platz 2 (Arkaden mit Figurenschmuck) Ziel: S-Bhf. Hohenzollerndamm, Dauer: 1,5 Stunden

Kosten: für Vereinsmltglieder 7,00 EUR und Nichtmitglieder zu 10,00 EUR

Eintrag ändern | nach oben



Samstag, 11. Juni 2016 - 19:30 Uhr
Referent: Dr. Gernot Wittling, Leiter des THW Informationszentrums

Wenn das Licht ausgeht

Großflächige, langanhaltende Stromausfälle und ihre Folgen:
Eine der wichtigsten Voraussetzungen für das Funktionieren unserer hochtechnisierten und global vernetzten Welt besteht in einer stabilen Versorgung mit EIektroenergie.
Diesbezüglich gehört die Stromversorgung in Deutschland zweifellos zu den sichersten der Welt;
Grund zur Sorglosigkeit besteht gleichwohl nicht.
Auch bei uns kann es aus unterschiedlichsten Gründen, wie etwa Naturkatastrophen, technischen Defekten, terroristischen Handlungen, zu Stromausfällen bis hin zum berüchtigen „ Blackout" kommen.
Größere Stromausfälle haben schwerwiegende Auswirkungen auf alle Bereiche des politschen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens.
Ein flächendeckender, sich über einen längeren Zeitraumerstreckender Ausfall der Stromversorgung zöge insbesondere für Großstädte und Ballungszentren gravierende Folgen nach sich, aber auch agrarisch geprägte Regionen ständen durchaus vor enormen Herausforderungen.
Es sind vor allem die während eines Stromausfalls eintretenden Kaskadeneffekte in Form des sukzessiven Ausfalls weiterer sogenannter kritischer Infrastrukturen, in deren Ergebnis bereits nach kurzer Zeit viele, heute für uns selbstverständliche Dinge und Einrichtungen des alltäglichen Lebens nicht mehr verfügbar wären.
Im Vortragwerden mögliche Folgen großflächiger, lang anhalten der Stromausfälle und deren Bekämpfung erörtert sowie insbesondere auch Maßnahmen zur Selbstvorsorge für dieBevölkerung erläutert.



Anmeldung erwünscht

Zeit: 19.30 Uhr
Ort/Treffpunkt: Steglitz Museum

Teilnahme kostenlos

Eintrag ändern | nach oben



Samstag, 11. Juni 2016 - 16:00 Uhr
Hank´s Klezmer Orchestra


Neu im Proramm!

Die Musiker kommen aus verschiedenen musikalischen Richtungen, und treffen sich im Klezmer um auf eine spontane, intuitive und energetische Weise zu musizieren.
Die Grundlage sind traditionelle Stücke, die wie Fabeln von Mund zu Ohr weitergereicht werden und von denen keiner mehr weiss, wo sie ursprünglich herstammen.
Auf diese Weise ist eine Seelenmusik entstanden, die weltweit Menschen berührt.


Hank´s Klezmer Orchestra sind:
Hannes Daerr – Klarinette
Jule Seggelke – Akkordeon
Thomas Hoppe – Kontrabass.




"Die Leute lieben diese Musik: Klezmer. Wir wissen auch nicht genau warum.
Das Akkordeon weint, der Bass tanzt, die Klarinette lacht. Manchmal auch andersherum.
Lebendig wie das Leben. Darum vielleicht.
Das Geheimnis erfährt man am besten selbst. Mit den eigenen Ohren und sonstigen Sinnen."


Zeit: 16.00 Uhr
von 16.00 bis 18.00 Uhr
Ort/Treffpunkt: Steglitz Museum

Kosten: Um Spenden wird gebeten.

Eintrag ändern | nach oben



Donnerstag, 16. Juni 2016 - 16:00 Uhr
Stadtrundgang mit Sabine Krusen

im Bereich der im Bereich Drakestraße auf historischen Frauenspuren Sabine Krusen

Wir starten vor dem Museum und entdecken gemeinsam ettwas verborgenere Stadtgeschichte,
In dem wir nach Wohn- und Wirkungsorten speziell von Frauen im Gebiet suchen. Bringen Sie auch gerne Ihre eigenen Begegnungen und Kenntnisse ein!
Erzählt wird von mehreren frühen Lehrerinnen, von Anfängen des Mädchenwandervogels, von Schauspielerinnen und ersten Filmproduktionen, von Gemüsehändlerinnen und Ladenmädchen und ihren Geschichten hinter den Fassaden einiger der herrlichen Villen im Stadtbild.
Wir "begegnen" Hilde Benjamin, Käthe Dorsch, Henny Porten, Lydia Rabonowitsch-Kempner, Frauen aus den Familien Lilienthal oder Grimm.

Anmeldung erwünscht

Zeit: 16.00 Uhr
Ort/Treffpunkt: Steglitz Museum

Kosten: 11,00 EUR

Eintrag ändern | nach oben



Freitag, 17. Juni 2016 - 19:30 Uhr
Hildegard von Bingen

Posaunenschall vom Lebendigen Licht

Als Komponisten ist die Seherin, Theologin und Naturkundlerin Hildegard von Bingen durchaus der Tradition verpflichtet.
Sie erfindet keine Neuformen der sakralen Einstimmigkeit, aber ihre ›Individualisierung‹ des traditionellen Gregorianischen Chorals ist einzigartig.
Und auch das Besondere ihrer Musik kann man eher erleben als beschrieben.
Aber während der religiöse Gehalt ihrer Liedtexte einem ›säkularisierten‹ Menschen unserer Zeit weitgehend verschlossen bleiben muss, ist die Individualität ihrer Musik unmittelbar sinnlich erlebbar, offenbar sogar ohne dass eine intensive Hörerfahrung mit der Gregorianik notwendig wäre.
Im Vergleich zur konventionellen sakralen Einstimmigkeit empfindet man in den Gesängen Hildegards eine gesteigerte Emotionalität, die auf jeden Fall auch ohne das Verständnis des Textes erlebbar ist.
Diese Emphase, die aus einem individuellen schöpferischen Antrieb hervorgeht, ist in ihrer Intensität heute so unmittelbar zu erfahren wie im 12. Jahrhundert.
Pionierarbeit bei der Wiederentdeckung der Musik Hildegards leistete das Ensemble Sequentia. 1994 begannen die Musikerinnen und Musiker um Barbara Thornton († 1998) und Benjamin Bagby mit einer Gesamteinspielung der Lieder Hildegards.

Anmeldung erwünscht

Zeit: 19.30 Uhr

Teilnahme kostenlos

Eintrag ändern | nach oben



Sonntag, 19. Juni 2016 - 14:00 Uhr
Sommerfest


Das Museumsfest in Lichterfelde-West

Familien Börse

Zum Verkaufen und zum Tauschen nützlicher Sachen, die Kindern und Eltern Freude machen.

Standkosten 15,00€

Zeit: 14.00 Uhr
Ort/Treffpunkt: Steglitz Museum

Teilnahme kostenlos

Eintrag ändern | nach oben



Samstag, 2. Juli 2016 - 19:30 Uhr
Konzert

Das Billroth-Quartett

Theodor Billroth (1829-1894) war ein ausgezeichneter Chirurg und ein leidenschaftlicher Bratscher.
Mit Johannes Brahms verband ihn eine lange Freundschaft, in deren Verlauf Brahms ihm zwei seiner Quartette widmete.
Der Bratschist Burkhard Deuse ist ebenfalls Chirurg und leidenschaftlicher Musiker.

Dieser Umstand führte zur Namensgebung des Quartetts,das seit 1991 zusammen musiziert.
Tassilo Kaiser und Christiane Köhler lehren an Berliner Musikschulen und Gregor Walbrodt ist Bogenbauer für Streichinstrumente.

Das Quartett widmet sich neben dem gängigen Repertoir auch Werken von unbekannten Komponisten, sowie Werken in unterschiedlicher Besetzung wie Trio, Klavierquartett,Streichquintett, Klavierquintett, Klarinettenquintett.

Tassilo Kaiser -  Violine
Gregor Walbrodt  - Violine
Burkhard Deuse  - Viola
Christiane Köhler-  Violoncello

Anmeldung erwünscht

Zeit: 19.30 Uhr

Teilnahme kostenlos

Eintrag ändern | nach oben



Freitag, 15. Juli 2016 - 19:30 Uhr
Lesung - Dr. Bernhard Morbach

Die Instrumentalmusik des Mittelalters

Die Instrumentalmusik des Mittelalters
Wiedereroberung einer schriftlosen Kultur im 20. / 21. Jahrhundert

Insgesamt sind nur sechs mittelalterlichen Quellen mit textloser Musik überliefert.
Dies muss nicht unbedingt bedeuten, dass es sich um ›genuine‹ Instrumentalmusik handelt. Von solcher kann nur dann die Rede sein, wenn die Melodik instrumental gestaltet ist, wenn also Wendungen und Formeln gegeben auftauchen, die einer Singstimme nicht zumutbar sind.
Sämtliche einschlägige Aufzeichnungen sind jedoch nicht als instrumentale Kompositionen zu betrachten, die als Vorlage für eine Interpretation gedacht wären, sondern als Versuche, einer schriftlosen Musizierpraxis eine schriftliche Dimension zu verleihen.
Für den Interpreten von heute, dem es um die Rekonstruktion der mittelalterlichen ›Instrumental-Praxis‹ geht, sind die Aufzeichnungen zwar ein notwendiger Ausgangspunkt, aber nur ein Aspekt eines anzustrebenden künstlerischen Dialogs mit einer fernen Kultur. Er ist gezwungen, die alten Noten mit musikalischen Ideen zu verbinden, die er aus unterschiedlichen Bereichen der gegenwärtigen Musik schöpfen kann. Er muss eine Synthese schaffen zwischen der Überlieferung aus einer fernen Zeit, seiner spezifischen musikalischen Sozialisation und seiner individuellen musikalischen Vorstellungswelt. Gerade dieser »dialogische Aspekt« ist der Grund dafür, dass die Musik des Mittelalters, die diese Bezeichnung also nur »cum grano salis« verdient, heute wieder populär ist.

Zeit: 19.30 Uhr
Ort/Treffpunkt: Steglitz-Museum

Teilnahme kostenlos

Eintrag ändern | nach oben



Samstag, 16. Juli 2016 - 11:00 Uhr
Stadtführung - Dr. Christian Simon

Die Friedhöfe an der Bergmannstraße

Zwischen 1831 und 1852 legten vier Kirchengemeinden ihre Friedhöfe südlich der Bergmannstraße an.
Auf einem Rundgang begegnen wir u. a. den Gräbern von Reichskanzler und Außenminister Gustav Stresemann, des Zeitungskönigs August Scherl, des Inhabers der Baumschule Franz Ludwig Späth, des Bierbrauers Carl Aschinger, der Kaufleute Oskar Beck und Carl Stiller, des Architekten Martin Groplus, des Malers Adolph von Menzel, des Theologen Friedrich Schleiermacher und des Historikers Theodor Mommsen.
Nach dem Besuch bei den Toten besteht anschließend die Möglichkeit zu einem Streifzug über den quicklebendigen Flohmarkt und durch die quirlige Marheineke-Markthalle am gleichnamigen Platz.
Dr. Christian Simon

Dr. Christian Simon ist Mitglied im Heimatverein Steglitz .

Anmeldung erwünscht

Zeit: 11.00 Uhr
Ort/Treffpunkt: Eingang zum Luisenstädtischen Friedhof ,neben dem Haus Südstern 14 (U-Bhf.. Südstern)

Kosten: für Vereinsmltglieder 7,00 EUR und Nichtmitglieder zu 10,00 EUR

Eintrag ändern | nach oben



Baldige Veranstaltungen ...
***